Darf hochwertiges Besteck die Geschirrspülmaschine?
Wir erklären, was erlaubt ist und was vermieden werden sollte

Es schimmert elegant und ist auf jeder Tafel ein echter Blickfang: Silber-/Versilbertes Besteck ist einzigartig, doch besteht das Vorurteil, dass es pflegeintensiv und damit als Alltagsbesteck ungeeignet ist. Alle Wilkens Bestecke sind spülmaschinengeeignet, es sollten jedoch einige Hinweise beachtet werden, damit Ihr Besteck trotz Reinigung in der Spülmaschine lange erhalten bleibt.

 

Darf Silberbesteck in die Spülmaschine?

Die Wilkens versilberten Bestecke und Echtsilber Bestecke können problemlos im Geschirrspüler gereinigt werden, wenn einige Punkte beachtet werden:

  • Entfernen Sie möglichst die Essensreste vom Silberbesteck, bevor Sie es in die Spülmaschine geben.
  • Legen Sie das Besteck mit dem Griff nach unten in den Besteckkorb.
  • Silber und Edelstahl sollten getrennt voneinander gewaschen werden. Da Silber weicher als Edelstahl ist, könnte der Edelstahl Kratzer im Silber verursachen. Auch chemische Reaktionen sind nicht auszuschließen.
  • Lassen Sie das Besteck nicht tagelang mit schmutzigem Geschirr in Ihrer Spülmaschine – das Silber könnte mit den Essenresten chemisch reagieren und sich verfärben.
  • Wählen Sie ein Schonprogramm bei niedriger Temperatur.
  • Öffnen Sie die Spülmaschinentür direkt nach dem Waschgang, sodass die Dämpfe entweichen können.
  • Verwenden Sie das Silberbesteck nicht nur an Festtagen, sondern auch im Alltag. Der häufige Gebrauch tut ihm gut und schützt es vor Verfärbungen. So muss seltener gereinigt bzw. poliert werden!
  • Achten Sie stets auf die richtige Konzentration von Klarspüler und Salz.

Wenn Sie diese Tipps beachten, werden Sie eine lange Zeit Freude an Ihrem Besteck haben!

Woher kommen die Verfärbungen und Flecken am Besteck?

In den meisten Fällen kann sich Ihr Silberbesteck verfärben, weil es in Kontakt mit Schwefel bzw. mit schwefelhaltigen Nahrungsmitteln gekommen ist. Auf diese Weise entsteht Silbersulfid, dessen Bildung vor allem durch Fisch, Ei, Senf und Knoblauch ausgelöst wird. Je länger die Speisereste auf dem Besteck verbleiben desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich solche Flecken bilden.

Sollten sich nach einem Spülgang Rostflecken an den Messerklingen zeigen, liegt das nicht an der Klinge, sondern daran, dass z. B. Schrauben an Pfannen und Töpfen nicht rostfrei sind. Von diesen Metallteilen werden Partikel gelöst, die sich auf den edleren Besteckklingen absetzen – sogenannter Flugrost entsteht. Wichtig: Die Rostpartikel lösen sich umso schneller, je aggressiver das Klima in der Spülmaschine ist. Daher lieber einen Schonspülgang wählen und auf die richtige Konzentration von Klarspüler und Salz achten.


In unserem Blog Beitrag zum Thema Besteck richtig polieren und reinigen erklären wir, wie Sie Flecken oder Flugrost von Ihrem Besteck entfernen.